Projektname

logo

FAQ

Fragen und Antworten zu Pampers Active Fit.

Allgemeine Fragen.

Was ist das Besondere an Pampers Active Fit?
Wenn Babys mobil werden und anfangen die Welt zu entdecken, sind sie in ihrem Bewegungsdrang kaum zu bremsen. Auch tagsüber sind deshalb ein trockenes Hautgefühl und bester Sitz einer Windel wichtig. Dank der Pampers Active Fit mit der einzigartigen 3D-Passform und extra saugfähigen Zonen muss die Spielzeit von Babys nicht wegen einer nassen Windel unterbrochen werden. Sie bietet bis zu 12 Stunden Auslaufschutz – für beste Pampers Trockenheit und perfekten Sitz. So sind Babys bestens gewappnet für alle Abenteuer!

Gibt es Pampers Windeln für Frühgeborene? Setzen Sie andere Qualitätsmaßstäbe für Frühgeborenen-Windeln?
Pampers stellt Windeln für Frühgeborene in 2 Größen her: „Premature Premiums“ für 0,5-2,3kg und „Micro“ für 1,5-3kg Babys. Es werden die gleichen hohen Qualitätsmaßstäbe wie für alle Pampers Windeln gesetzt.

Wie viele Windeln verbraucht ein Durchschnittskind in seinem Windelleben?
Babys verbrauchen ca. 4.000 Windeln, bevor sie auf das Töpfchen gehen.

Wie lange trägt ein Durchschnittskind Windeln?
Kinder werden durchschnittlich mit etwa zweieinhalb Jahren trocken.

Wie errechnet Pampers die Einteilung der Größen?
Die Gewichts- und Größenangaben auf unseren Pampers Packungen basieren auf Erfahrungswerten und sind als Richtwerte zu verstehen. Ausschlaggebend für die Wahl der optimalen Größe für Ihr Baby ist neben dem Gewicht auch das Alter und die Statur des Babys. Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Windel nicht mehr richtig passt, empfehlen wir immer, eine neue Windelgröße auszuprobieren – auch wenn die obere Gewichtsgrenze eventuell noch nicht erreicht ist.

Warum gibt es keine Windelgröße 3+?
Da Babys während der ersten 9 Monate rasch an Gewicht und Größe zulegen, empfehlen wir direkt auf die Größe 4 umzusteigen, sobald die Größe 3 nicht mehr ausreicht. Anders verhält es sich bei den größeren Größen: Die Größen 4+ und 5+ haben im Vergleich zu Größe 4 und 5 eine höhere Aufnahmekapazität bei nahezu gleicher Passform. In diesem Alter wachsen Kleinkinder weniger schnell und mehr in die Länge, daher reicht oft ein Wechsel auf die jeweilige +Größe aus.

Gibt es Schwimmwindeln von Pampers?
Nein, Pampers bietet keine Schwimmwindeln an.

Warum gibt es keine geschlechtsspezifischen Windeln mehr?
Alle Pampers Windeln sind so angelegt, dass sie sowohl für Jungen als auch für Mädchen ein optimale Passform und beste Pampers Trockenheit bieten.

Antworten zu Rohstoffen und Bestandteilen.

Welche Materialien werden zur Windelherstellung verwendet?
Der Windel-Kern der Pampers Active Fit besteht primär aus einem Vlies und einem Speicher-Kern, der ein absorbierendes Gel-Material, den sogenannten Superabsorber enthält. Dieser Superabsorber, der in den meisten Windeln verwendet wird, besteht aus kleinen Kügelchen, die eine große Menge Flüssigkeit aufnehmen und in ein Gel verwandeln können. Vliese und Schutzfolien bestehen vornehmlich aus den Kunststoffen Polypropylen (PP) und Polyethylen (PE). Dies sind weiche, in vielen Bereichen des Lebens verwendete Kunststoffe, z.B. in Kleidung, über Haushaltswaren bis hin zu Lebensmittelverpackungen. Außerdem enthält die Windel Latex-freie, elastische Materialien um die optimale Passform zu gewährleisten. In der Kombination ermöglichen diese Materialien die Herstellung von Windeln, die bequem sitzen und effizient funktionieren. Zusätzlich enthalten Pampers Windeln eine Pflegelotion, die hilft, Babys Haut gesund zu erhalten.

Welche Pflegestoffe sind in der Active Fit Windel eingearbeitet?
Die Pampers Active Fit enthält nur Inhaltsstoffe, die ausgiebig auf ihre Verträglichkeit getestet wurden und die sich auch in anderen Kosmetika bewährt haben. „Petrolatum“ ist beispielsweise Vaseline und „Paraffinum Liquidum“ ist Mineralöl. Beides sind ganz herkömmliche pflegende Inhaltsstoffe, die auch in vielen Cremes verwendet werden. „Stearylalcohol“ ist ebenfalls ein pflegender Stoff (und übrigens nicht dasselbe wie handelsüblicher Alkohol). Ausserdem enthält die Pflegelotion Aloe Vera Extrakt.

Woraus besteht der Superabsorber?
Der Superabsorber in den Pampers Windeln ist ein Polymer, das ursprünglich als Wasserspeicher für Böden in der Landwirtschaft entwickelt wurde. Heute wird ein ganz ähnlicher Stoff auch in Lebensmittelverpackungen verwendet. Superabsorber werden zum Aufsaugen und zur Speicherung von Wasser und Flüssigkeiten benutzt. Im Alltag begegnen sie uns sehr oft, etwa in Form von Saugeinlagen für abgepacktes Fleisch. Durch den Einsatz eines besonders hoch entwickelten Superabsorbers in Pampers Active Fit Windeln kann auf Zellstoff im Saugkern verzichtet werden. Die Umweltvorteile der Pampers Active Fit wurden von unabhängigen Experten geprüft und die Ergebnisse in der vorgelegten, ISO-konformen Studie zur Ökobilanz bestätigt.

Sind Duftstoffe / ist Parfüm in den Windeln enthalten?
In Pampers Windeln sind keine Duftstoffe/Parfüm enthalten.

Antworten zur Herstellung von Pampers Windeln.

Wie werden Pampers Windeln hergestellt?
Pampers Windeln werden im Werk in Euskirchen in Nordrhein-Westfalen hergestellt. Es ist ein maschineller Prozess, bei dem die vielen Materialien der Windel automatisch und unter hygienischen Bedingungen zueinandergefügt werden.

Wie viele Windeln werden täglich produziert?
In Euskirchen werden täglich über 10 Millionen Windeln hergestellt.

Pampers Active Fit aus dem Laden riechen nicht so stechend wie die aus dem Projektpaket. Gibt es eine erklärung dafür?
Es gibt keinen Unterschied zwischen den Pampers Active Fit aus dem Projekt und den im Handel erhältlichen Active Fit. Es kann vorkommen, dass die Windeln nach der Produktion noch warm verpackt werden und sie daher beim ersten Öffnen einen etwas stärkeren Eigengeruch aufweisen. Bei der Herstellung von Windeln werden viele verschiedene Schichten aufeinandergeklebt. Heißer Kleber kann einen “chemischen” Geruch aufweisen, vergleichbar mit der Heißklebepistole. Der Geruch ist nicht schädlich und verfliegt unmittelbar, wenn die Packung geöffnet ist.

Antworten zur Forschung und Entwicklung von Pampers.

Wann wurde die erste Einwegwindel produziert?
1961 wurde die erste maschinell gefertigte Einwegwindel unter dem Markennamen „Pampers“ von Procter & Gamble in den USA hergestellt und dort auf den Markt gebracht.

Wie viele Windeln werden täglich produziert?
Die Idee einer industriell gefertigten Einwegwindel hatte Victor Mills, Mitarbeiter der Forschungsabteilung bei P&G in den USA. Als babysittender Großvater war er es leid, seine Enkel mit Stoffwindeln zu wickeln und forschte nach einer alternativen Lösung. Von der Idee bis zur fertigen Windel dauerte es noch fünf Jahre voller Produkttests und Forschungsarbeiten.

Wie werden Pampers Windeln getestet und weiterentwickelt?
Im Pampers Forschungszentrum in Schwalbach werden Pampers Windeln kontinuierlich weiterentwickelt, Innovationen erarbeitet sowie neue und verbesserte Materialien erforscht. Alle Pampers Windeln werden ausgiebig getestet und untersucht, um höchste Qualität zu gewährleisten. Einer neuen Windel wird es dabei nicht einfach gemacht. Sie muss oft mehrere tausend Tests und viele Entwicklungsmonate, manchmal sogar Jahre durchlaufen, bevor sie unter dem Namen Pampers auf den Markt kommt. Beim Testen der Windeln legt P&G großen Wert auf das Feedback der Eltern. Deshalb kommen jede Woche über 1.000 Väter und Mütter mit ihren Babys in das Forschungszentrum, um an Verbraucherstudien teilzunehmen.

Wer arbeitet bei Pampers in Forschung und Entwicklung? Sind hier auch beispielsweise Hebammen, Neonatologen oder Dermatologen eingebunden?
Im Pampers Forschungszentrum arbeiten 350 Chemiker, Physiker, Ingenieure, Mediziner und Materialwissenschaftler. Auch Hebammen sind wichtige Informationsquellen für die Entwicklung von Windeln. Es werden Experten aus den verschiedensten Fachgebieten bei der Forschung und Entwicklung, auch Hebammen, Dermatologen und Fachärzte für Neu- und Frühgeborenenmedizin, involviert.

Warum macht Pampers so einen Aufwand um Produkte für Babys zu optimieren?
„Die Welt durch Babys Augen sehen“ – das ist bei Pampers nicht nur erwünscht, sondern ein Leitsatz. In den letzten 39 Jahren konnte Pampers die Eltern in Deutschland von sich überzeugen und entwickelte sich zum Marktführer für Windeln. Pampers möchte den Eltern auch weiterhin neue, innovative Produkte und sehr gute Qualität bieten, denn die gesunde und glückliche Entwicklung von Babys liegt Pampers am Herzen. Die Bedürfnisse der Eltern und Babys zu verstehen und auf sie einzugehen, ist eine Herausforderung, die Pampers gerne annimmt.

Warum werden eigentlich regelmäßig neue Pampers eingeführt?
Pampers hat traditionell seine Produkte ständig verbessert, um den Bedürfnissen von Müttern und Babys noch besser gerecht zu werden. Von der Markteinführung der ersten Pampers-Windel in den 60er Jahren über die Einführung der wiederverschließbaren Klebestreifen und der dehnbaren Seitenbündchen bis zur neuen DryMax- Technologie – Pampers sucht ständig nach Wegen, die Produkte zu verbessern, damit sie von Müttern wie Babys als angenehm empfunden werden.

Wie werden Erfahrungen oder Ideen der Eltern im Produkt umgesetzt? Können Sie uns Beispiele nennen, die sich direkt im Produkt widerspiegeln?
Alle Pampers Windeln werden mit der Unterstützung von Eltern und ihren Babys kontinuierlich weiterentwickelt. So wurde beispielsweise die Passform der Pampers Active Fit weiter verbessert, weil Eltern gesagt hatten, dass die Windel während des Spielens manchmal verrutscht. Viele Ideen entstehen in den Gesprächen mit den über 1.000 Familien, die jede Woche ins Pampers Forschungszentrum in Schwalbach kommen, um Windeln zu testen. Wenn eine neue Idee attraktiv ist, wird ein handgefertigter Windelprototyp gebaut. Dieser wird dann im Labor und an Puppen getestet und so lange verbessert, bis er den Erwartungen entspricht. Bis ein Prototyp dann an Testfamilien ausgegeben wird, muss er jedoch noch einige Tests durchlaufen.

Sitzt die Windel in "dickem" also vollgesaugtem Zustand noch genauso gut? Hält das der elastische Bund am Bauch aus?
Wie gut die Passform einer Windel im Alltag ist, testen wir unter anderem in unserem Forschungszentrum in Schwalbach am Taunus. Hier vermessen wir die Windel und ihren Sitz vor und nach dem Spielen und auch wenn sie vollgesaugt ist. So konnten wir auch die Pampers Active Fit weiter optimieren. Dank der einzigartigen 3D-Passform sitzt die Pampers Active Fit auch im “vollgesaugten” Zustand perfekt und die Spielzeit von Babys muss nicht wegen einer nassen Windel unterbrochen werden.

Wie umweltbelastend sind die Einmalwindeln? Wie weit ist die Forschung diebezüglich?
Bei Pampers engagieren wir uns fortlaufend für die Verbesserung unserer Produkte, um die Belastung der Umwelt zu verringern. Unsere modernen Windeln sind weniger materialintensiv als vor 20 Jahren und können dabei das bis zu 12-fache ihres Eigengewichts aufnehmen. Das optimierte Design der Pampers Produkte bedeutet auch geringeren Energie- und Wasserverbrauch und Abfall in den Pampers Werken. Weltweit konnte zwischen 2002 und 2009 beispielsweise der CO2-Ausstoß um 10% gesenkt werden.

Antworten zur Verträglichkeit.

Wie hautfreundlich sind Wegwerfwindeln und wie trocken halten Sie die Haut?
Feuchtigkeit von Babys Haut fernzuhalten ist ein wichtiger Faktor bei einer Windel und macht die Windel hautfreundlich. Wie gut die Windel die Babyhaut trocken hält, kann mit einem Hautfeuchtigkeitstest festgestellt werden. Hierbei wird mit einer Sonde der Feuchtigkeitsgehalt der Haut im Windelbereich gemessen, nachdem das Kind die Windel mehrere Stunden oder über Nacht getragen hat. Dies ist ein wichtiger Punkt, denn Babys können vor allem nachts durch nasse Haut unruhig werden und schlecht schlafen. Pampers führt diese Messungen regelmäßig im Pampers-Forschungszentrum in Schwalbach am Taunus durch.

Dauert das Sauberwerden bei Einmalwindelträgern länger als mit Baumwollwindeln?
Es wird bisweilen behauptet, dass Babys, die Stoffwindeln tragen, schneller trocken würden, da sie das unangenehme Nässegefühl störe. Die Meinungen hierzu differieren allerdings erheblich. In einer japanischen Studie konnte gezeigt werden, dass die Wickelart keinen bedeutsamen Unterschied auf die Schnelligkeit des Sauberwerdens ausübt. Entscheidender als die technische Frage der Wickelart scheinen die Lebensumstände und insbesondere die Erziehungsmethoden zu sein. Ein Drill zur Sauberkeit führt sicherlich zu früher “trockenen” Kindern, doch sind gleichzeitig die negativen Auswirkungen eines frühzeitigen Drills zu befürchten. Das Sauberwerden wird vom physiologischen und psychologischen Entwicklungsstand des Kindes bestimmt, nicht vom Windeltyp.